Gedanken sind Schöpfung und haben Wirkung auf unser Innerstes!

Gedanken sind Schöpfung und haben Wirkung auf unser Innerstes!

Jeder Gedanke ist die Blüte einer Pflanze. Was ist dann aber ihre Frucht? Die Wirkung auf unser Inneres ist ihre Frucht!

Bettina von Arnim (1785 – 1859), deutsche Schriftstellerin

Gedanken sind Schöpfung und haben Wirkung auf unser Innerstes!

Jetzt ist sogar bewiesen worden, wir können unserem Körper mit positiven Gefühlen und Gedanken, bei der Gesundung und Gesunderhaltung beistehen und helfen.

Schon die bloße positive Erwartung, dass man durch etwas gesund werden  wird, zum Beispiel ein Scheinmedikament, von dem behauptet wird dass es wissenschaftlich in Studien geholfen hat, kann dazu führen, dass in unserem Körper Stoffe ausgeschüttet werden, die tatsächlich zur Verbesserung der Symptome führen. Dieser PLACEBO-Effekt wird oft so als lapidar dargestellt, dabei ist er ein Wunder.

Denn es liegen Beweise vor, dass wir uns mit Emotionen und Gedanken, die uns nicht gut tun, wirklich krank machen können und ungesunde Gefühle und Gedanken Krankheiten auslösen können! Oft ist da auch der NOCEBO-Effekt zu finden. Wenn jemand sich einredet und absolut daran glaubt, dass ihm das Mittel nicht helfen wird, wird es ihm nicht helfen. (Wer das Thema vertiefen möchte, ist mit dem Buch von Lissa Rankin „Warum Gedanken stärker sind als Medizin“ gut beraten)

Wieviele kennen Sie, die jetzt in der Zeit sagen, „das ist die gesündeste Zeit“ und „es ist Gesund-sein-Zeit!“. Sehr wenige, oder? Überall wird das Gegenteil suggeriert? Warum? Was glauben Sie, was die Industrie an den Medikamenten verdient. Warum in der Reklame zwischen den Serien zur Hauptsendezeit so viel geworben wird.

Würde diese Zeit mit Filmchen über fröhliche, freudige und liebevolle Menschen in herrlichen Landschaften oder gemütlich zu Hause vor dem Kerzenlicht und mit Affirmationen wie „ICH BIN GESUND,HEIL UND VOLLKOMMEN“ gefüllt werden, wäre es sehr viel gesünder für uns. Aber das bringt den Medien und den Verkäufern kein Geld.

Deshalb schalte ich Werbung immer auch sofort aus. Denn womit ich mich beschäftige, dem gebe ich Energie. Sobald ich doch gezwungen bin, Werbung zu sehen, weil ich einfach die Serie sehen möchte, stelle ich den Ton auf Stumm und drapiere ein Kissen vor den Bildschirm , dass gerade so viel zu erkennen ist, ob es weitergeht, denn auch das Unterbewusstsein nimmt vermeintliche Fakten auf.

Wenn wir nun wissen, dass wir unserem Körper mit positiven Gefühlen und Gedanken an die wir glauben sogar noch unterstützen können, und ihm bei der Gesundung und Gesunderhaltung beistehen und helfen.

Ist das kein Anlass jetzt die Fastenzeit dazu zu nutzen, Negatives zu fasten und lösungsorientiert zu denken und zu handeln. Also nicht zu Denken „Oh je hoffentlich bekomme ich keine Krankheit“ sondern:

  • wie kann ich meinen Körper unterstützen, gesund zu bleiben?
  • Was braucht mein Immunsystem?
  • Wie kann ich seelisch meinen Körper helfen?
  • Ist da irgendetwas in meinem Leben, was mich z.B. verschnupft?
  • Wie stehe ich zu mir selbst?

Wenn Sie sich so nähern und dann noch immer wieder mit bewussten Gedanken wie

ICH BIN GESUNDHEIT

ICH BIN KRAFT,STÄRKE UND ENERGIE

ICH BIN GESUND, HEIL UND VOLLKOMMEN

MIR GEHT ES VON MINUTE ZU MINUTE BESSER UND BESSER

sich zusätzlich unterstützen, haben sie schon einiges für sich und Ihr Wohlbefinden unternommen.

Bedenken Sie unser Gehirn ist unser ganzes Leben lang formbar, lernfähig und veränderbar. Es kann sich den Gegebenheiten anpassen. So reagiert es eben auch auf Reize, denen es ausgesetzt wird. Jeder einzelne Gedanke, den wir denken, lässt in der Sekunde des Denkens eine neuronale Verbindung in unserem Gehirn entstehen und je stärker die Emotionen bei diesem Gedanken sind, desto fester wird die Verbindung. Mehr dazu HIER

Wie viele Menschen gehen in ein Fitnessstudio und trainieren dort ihre Muskeln? Wie wäre es, dass Sie Ihr positives Denken durch Affirmationen genauso aufbauen und somit unterstützen? Sprich mehrere Wochen jeden Tag mehrmals diese kurzen Sätze sich vorsagen. Am Anfang noch vielleicht mit einem Zettel, später kann man sie auswendig. Oder wenn Ihnen das mehr liegt, sie sich in eine Art Tagebuch mehrfach aufschreiben.

Für mich ist das aufschreiben nichts, ich habe mir selbst bei Youtube Affirmationen mit leiser Hintergrundmelodie  und einer mir angenehmen Stimme gesucht und die höre ich seit einigen Tagen über den Tag verteilt mit Kopfhörer. Das ist meine Methode.

Bis Morgen

Ihre Brigitte H. Alsleben

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!