Unsere eigenen Gedanken erschaffen unsere Realität?! Kein anderer!

Unsere eigenen Gedanken erschaffen unsere Realität?! Kein anderer!

„Die eigenen irregeleiteten Gedanken sind gefährlicher
und richten mehr Schaden an als ein Feind.“

Buddha (560 – 480 v. Chr.)

Ich habe lange selbst geglaubt, dass bestimmte äußere Umstände, Gegebenheiten oder Vorkommnisse mein Leben bestimmen und dass mich meine Umwelt, zu dem gemacht hatte, die ich gewesen bin.

Nein!

Nein, nicht diese Vorkommnisse haben mich geformt, sondern meine eigenen Definitionen und Überzeugungen dieser Ereignisse.

Kennen Sie den Satz vieler Menschen, vielleicht auch Ihrer Eltern oder auch von Ihnen selbst „Solange wir das noch können, verreisen wir noch“. Das impliziert, dass diese nicht wirklich daran glauben, es ewig zu können.

Was passiert sehr wahrscheinlich? Dessen-Wunsch-sei- mir-Befehl-gemäß, sie können es wirklich nicht ewig. Das tiefsitzende Glaubenssystem ist hier die Annahme, dass ab einem bestimmtem Alter, alle pflegebedürftig werden.

Wenn man es nur oft genug, mit festem Glauben daran sagt, ist es, wie eine selbsterfüllende Prophezeihung.

Also sprecht, erzählt, sagt, wie Ihr Euch Euer Leben wünscht und ergeht Euch nicht in Geschichten, die Ihr nicht in Eurem Leben haben möchtet.

Das wäre doch mal ein Versuch für die morgen beginnende Fastenzeit. Vierzig Tage, nur über Euer Wunschleben sich Gedanken, Pläne und Visionen machen. Alles fängt im Geist als Plan an, oder?

Ab morgen, Beginn der Fastenzeit, werde ich die 40 Tage lang über, mehr darüber hier im Blog bringen.

Ihre Brigitte H. Alsleben

 

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!