Wir erschaffen unbewusst unsere Lebensrealität selbst? Besonders, wenn wir nicht mit uns im Reinen (Frieden) sind!

Wir erschaffen unbewusst unsere Lebensrealität selbst? Besonders, wenn wir nicht mit uns im Reinen (Frieden) sind!

Friede mit sich selbst ist Friede mit der ganzen Welt.“

Johann Georg Zimmermann (1728 – 1795), seit 1786 Ritter von Zimmermann, Schweizer Arzt, Gelehrter, Philosoph und Schriftsteller

Heute vormittag hörte ich durch Zufall, dass in der Nacht zu Heute in Hanau ein Mensch wahllos mehrere andere Menschen ermordet hat. Ich kann nur vermuten, dieser Mann ist bestimmt nicht mit sich selbst in Frieden gewesen, denn sonst wäre das nicht passiert.

Tödliche Attacken passieren inzwischen fast überall und leider täglich. Ich schreibe hier absichtlich nicht detaillierter über die jeweiligen Taten. Denn, wenn ich eines in den letzten Jahren durch Erfahrung gelernt habe, dann das, dass ich dem, worüber ich mich lang und breit auslasse, sehr viel Energie zukommen lasse und es indirekt sogar noch stärke. Ich möchte Frieden und Selbstliebe stärken.

Also lassen Sie sich gerade in solchen Zeiten lang und breit über das Schöne aus. Irgendetwas gibt es immer. Und entziehen Sie so dem Negativen, Energie durch ignorieren.

Ja aber…“ Nein, ich unterstütze dieses Verbrechen so nicht automatisch, sondern ich gebe, nicht noch zusätzliche Energie hinzu. Kann denn dieses geschehene Verbrechen noch verhindert werden? Nein!

Denn, wenn etwas, wie das gestern oder die Vorfälle wie die tödlichen Anschläge in Halle, neulich Morde an einer Familie in Starnberg usw. und wo auch immer passiert, dann ist es bereits geschehen und kann nicht mehr verhindert werden.

Es geht mir darum, dass so etwas in der Zukunft nicht mehr vorkommt. Solche Taten müssen im Vorfeld durch uns Menschen, die wir jetzt hier auf der Erde leben, verhindert werden.

Und jeder von uns, hat nur über ein einziges Leben die Macht, und das ist das eigene Leben.

Nehmen Sie Ihr Leben bewusst in die Hand und übernehmen Sie die Macht über ihr ureigenes Leben. Ein erster Schritt ist, bewusst zu leben.

Das heißt, weder mit Wehmut in der Vergangenheit, noch mit Angst in der Zukunft zu sein. Beides ist nicht real, sondern es gibt nur einen Augenblick, wo Sie ansetzen können und das ist die Gegenwart.

Umgeben und beschäftigen Sie sich mit Dingen und Erlebnissen, wie Sie sich Ihre und die allgemeine Welt wünschen würden.

Warum?

Wie Albert Einstein es formulierte, ist alles Energie und je nachdem, was für eine Lebensrealität man sich erhofft, dessen Frequenz solle man selbst erzeugen, denn dann würde sich das aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten auch ergeben.

Deshalb kann ich es absolut nicht verstehen, warum man sich seitenweise mit dem Unerwünschtem beschäftigt.

Ach, ich höre schon „das Leben ist doch kein Wunschkonzert“. Doch das Leben ist ein Wunschkonzert. Unser aller Wille geschehe. Es kommt alles, wie man es sich „wünscht“. Denn auch Sorgen und Ängste sind Wünsche, negative Wünsche. Also bekommen wir das, was wir eigentlich nicht wollten, sondern unbewusst jedoch durch unsere negativen Wünsche in Form von Sorgen und Ängsten manifestieren.

Oft ist es so, dass man geradezu in Katastrophen- und Horrornachrichten gebadet wird. Die Angst der Menschen wird geschürt. Das ist meines Erachtens nach, das größte Verbrechen. All Jene, die das machen, schädigen die Gesundheit aller.

Vordergründig ist die Empörung und das Entsetzen groß, dass so etwas wieder passieren konnte. Aber sind es nicht gerade dieselben Medien, die mit diesen Szenen der Gewalt, Gewinn machen und ihre Verkaufszahlen in die Höhe treiben wollen? Diese Zeitungen, Internetmedien, Nachrichten, Fernsehsender, all sie machen sich aus reinem Profitdenken mitschuldig an der Radikalisierung und den Zuständen auf unserer Erde.

Ein kleines Beispiel aus jedem Artikel wird für „Ihre“ von den jeweiligen Medien ersehnte Aufmerksamkeit eine  Katastrophenmeldung. Was bringt es zum Beispiel, wenn jetzt der Wetterdienst prognostiziert dass der Sommer 2020, Tage mit 40 C° bringt? Oder es keinen Schnee mehr in Deutschland geben wird? (Wobei sie dass schon in den 1970er Jahren gemacht haben und was war, es kamen immer wieder schneereiche Winter. Was bringt das uns? Nichts? Sie machen nur Angst

Klar, sie sind sich dessen nicht bewusst oder wollen es nicht wissen. Bemerken Sie übrigens den Widerspruch bei den TV-Medien, die einerseits Verbrechen in der Realität anprangern, aber ansonsten diese Taten mit „XY- ungelöst“ nachspielen lassen, ihr Programm mit Kriminal- Und Horrorfilmen überfüllen und besonders verwerflich in Zeiten, wo Kinder noch vor dem Fernseher sitzen könnten, die grausamsten Ausschnitte aus Ihren spätabendlichen Krimiserien gezeigt werden. Wenn diese öffentlichrechtlichen Fernsehsender wirklich etwas gegen Verbrechen hätten, würden sie es, wie in den 1980iger Jahre machen, wo es verpöhnt war Gewaltverherrlichende Filme zu zeigen und Familienromantik erwünscht war.

Doch Sex and Crime verkaufen sich eben besser! Wo bleiben die Berichte über die schönen Dinge , Vorkommnisse und Erlebnisse, die es x-billionenfach mehr gibt als Verbrechen?

„Die wollen nicht gesehen werden?“ wird gesagt.

Dann werden diese halt nicht gesehen. Mir ist Frieden und Friedfertigkeit in meinem Land wichtiger als der Profit von öffentlichrechtlichen Fernsehsendern. Und schließlich finanzieren wir alle in Deutschland mit unseren Rundfunkgebühren diese Programme.

Provokant gefragt, finanzieren wir dann jetzt auch indirekt diese ungewünschten Zustände in unserem Land jetzt mit?

Ja, wenn man nach Albert Einstein sagt, dass alles Energie ist und je nachdem, was für eine Lebensrealität man sich erhofft, dessen Frequenz solle man selbst erzeugen, denn dann würde sich das aufgrund physikalischer Gesetzmäßigkeiten auch ergeben.

Würden wir auch weiterhin Gewalt sehen wollen, wenn wir folgendes erfahren?

Es wird wahr und real, womit sich der Mensch am meisten beschäftigt. Wenn wir also in den Berichten über Verbrechen, Katastrophen, Unruhen und über Kriege geradezu leben, uns das bildlich vorstellen, also visualisieren, dann noch mit einer Prise Glaubenssatz „Die Welt ist schlecht“ oder „Die Menschen werden immer brutaler“ garnieren, dann wird es so. Das Bewusstsein ist relativ dämlich, es kann nicht sagen: „das kann doch nicht Euer Ernst sein, das mache ich nicht mit.“ Nein, es ist wie ein Diener und sagt: „Euer Wunsch, wenn er auch noch so unbewusst ist, ist mir Befehl, so sei es.“ Wir bekommen, womit wir uns am meisten beschäftigen.

Ich boykottiere schon lange alle gewaltzeigenden, Katastrophen beschreibenden und negativen Filmbeiträge von allen Sendern. Wenn es nichts erfreuliches, romantisches oder erbauliches gibt, dann bleibt der Fernseher aus und ich lese ein schönes Buch , jedoch auch hier keine Kriminal- oder Horrorgeschichten.

Außerdem lassen sie es uns versuchen, „bewusst“ zu denken, das heißt beispielsweise, wenn Sie merken, dass Sie beginnen zu negativ zu denken, dass Sie sich in diesem Augenblick fragen „jetzt bin ich doch mal gespannt, was als nächstes für ein Gedanke aufkommt?“ Sie sich selbst also zum Beobachter Ihrer Gedanken machen. Dann sehen Sie, ist das Realität in diesem Augenblick oder „Schwarzseherei“. So kommen Sie auch alten Glaubenssätzen in Ihrem unterbewussten Leben auf die Spur. Um Beispiele zu nennen, das mit dem Leben, das kein Wunschkonzert sei oder auch „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“. Was andersherum sehr viel realistischer ist, denn Kontrolle ist okay, aber Vertrauen zu haben ist sehr viel wichtiger.

Denn gerade dieses abhanden gekommene Vertrauen ist es, das zu Kurzschlusshandlungen führen kann, oder? Kein Mensch wird als Bestie geboren, sondern erst dazu gemacht. Aber das ist ein anderes Thema!

Ihre Brigitte H. Alsleben

Kommentare sind geschlossen.
error: Content is protected !!