Wer die Sekunde nicht ehrt, ist die Stunde nicht wert!

Wer die Sekunde nicht ehrt, ist die Stunde nicht wert!

Wer nicht jede einzelne Sekunde seines Lebens genießt, nein sie im Gegenteil unbedingt schnell vergehen lassen möchte, braucht doch eigentlich keine weiteren Stunden des Lebens oder?

Sorry, es hört sich hart an, aber eben gerade hörte ich von einem Radiomoderator mal wieder den Satz „ Die Woche haben wir jetzt fast geschafft!“ Ich verstehe es nicht, wenn er so ungern lebt, warum lebt er dann. Oder wenn er so ungern arbeitet, warum sucht er sich nichts anderes? Wenn ich so einen Angestellten hätte und ich würde diesen Satz hören, würde ich ihm vorschlagen zu kündigen.  Denn mit dieser Auffassung, die für mich einer Art „inneren Kündigung“ schon gleichkommt, ist der- oder diejenige schon eher ein Verlust für den Arbeitgeber und kein Gewinn. Wenn ein Selbstständiger so denkt, dann kann er zumachen.

Und möchtest Du so einen Arzt, Automonteur, Kindergärtner, Lehrer, Brückenbauer, Kollegen usw. haben, der eigentlich während seiner Arbeit , mit seinen Gedanken schon beim Wochenende ist? (Sorry, ich nutze meist nur die männliche Form, um den Lesefluss nicht vollkommen zu behindern) Wenn zum Beispiel, eine Operation gerade heute bei Dir ansteht? Oder Dein Auto gerade in die Inspektion muss? Oder die Brücke, über die Du immer fährst, von so jemanden mitgebaut worden ist? Oder ein Kollege, von Dir, bei hochbrisanten gemeinschaftlichen Aufgaben denkt so? Möchtest Du, dass irgendjemand auf seinem Weg ins Paradies „Freizeit“, Dich als notwendiges Übel betrachtet? Nein, doch wohl eher nicht, oder? Warum denken wir dann aber oft so, oder so ähnlich? Warum arbeiten viele von uns nicht mehr voll Freude und Engagement mit Liebe?

Ein anderes Beispiel, jemand mit einer unheilvollen Diagnose, der vielleicht nur noch ein paar Monate zu leben hat, würde der das sagen? Nein! Bestimmt nicht! Würde derjenige nicht eher sich um jeden Tag freuen. Würde man nicht eher jede Sekunde versuchen sein Wunschleben noch zu erleben und jede Minute des eigenen Lebens auskosten wollen. Warum leben dann viele von uns nicht mehr voll Freude und Begeisterung jeden einzelnen Tag der Woche?

Wenn Du ein Leben lebst, das Du nicht leben möchtest, wer meinst Du kann daran etwas ändern? Nur DU, kein anderer, nur Du!

Und wenn Du Dich nicht mehr mit dem, was Du arbeitest identifizieren kannst. Du es als Job machst, um Geld zu verdienen, um überhaupt einen Arbeitsplatz zu haben, um andere stolz zu machen oder ähnliches, kannst nur Du allein etwas ändern. Das heißt nur Du kannst entweder etwas anderes anfangen oder Dein Denken über Deine Arbeit wechseln. Denn diese Arbeit gibt Dir ja erst die Möglichkeit, Deine Freizeit zu genießen, etwas unternehmen zu können, oder? Und gleichzeitig hast nur Du die Gelegenheit an Deinem ureigenen Leben etwas zu ändern! Niemand sonst!

 

Die Kommentare sind geschloßen.
error: Content is protected !!