21. Dezember: Achtsam sein und der eigenen Intuition folgen?!

21. Dezember: Achtsam sein und der eigenen Intuition folgen?!

Ein kleines Herz auf meinem Weg. Es wäre mir ohne Achtsamkeit nicht aufgefallen.

Sind Sie achtsam mit sich selbst?

Hören Sie auf Ihre Intuition?

Oder ignorieren Sie Ihre ureigenen Herzenswünsche?

Ihr Körper / Ihr Inneres zeigt Ihnen genau, was Sie wirklich wollen oder nicht tun sollten!

Wenn Sie vor einer Entscheidung stehen und Ihr Innerstes singt und lacht bei einer Alternative, dann entscheiden Sie sich unbedingt für diese.

Dagegen, wenn Ihr Bauchgefühl nur etwas wie „oh Je sagt“ oder grummelt oder irgendetwas Sie davon abhält, z.B. dass sich Termine immer wieder auf wundersame Weise zerschlagen, dann würde ich diese Alternative heute nicht mehr und wenn nur mit eingehender, genauester Prüfung durch Anwälte  in Betracht ziehen.

Im Nachhinein weiß ich heute, dass sich bei vermeintlich schlechten Entscheidungen immer vorher Warnzeichen gezeigt haben.

Sei es beim Kauf eines Hauses an der Ostsee, als sich immer wieder neue Hindernisse zeigten, und mein Vater aber trotzdem damals das Haus in Timmendorfer Strand kaufte.

Oder bei meiner Mutter  und mir, ähnliches Szenario, Kauf einer Immobilie in Scharbeutz, wo ich vor dem Notariatsvertrag  krank wurde, trotzdem aber meiner Mutter geraten habe,  dort allein hinzugehen und zu unterschreiben. Beides waren Fiasken und  mit großen finanziellen Verlusten verbunden.

Oder in der Liebe. Ich hatte mit Anfang Zwanzig  am Abend in einem Nightclub in Starnberg einen Mann kennengelernt, mich verliebt und war am nächsten Tag mit diesem verabredet. Er sollte mich abholen und wir wollten den Tag miteinander verbringen. Die ganze Nacht über hatte ich das Gefühl als würden immer Achtungs- /Gefahrenzeichen (Blitzzeichen) sich mir zeigen und es grummelte in meinem Magen. Ich tat es als Nervosität ab und traf mich mit ihm. Daraus wurde  zwar eine langjährige aber unglückliche Verbindung, die mich gefühlsmäßig und finanziell sehr viel gekostet und fast ruiniert hat. Heute weiß ich auch warum ich ihn angezogen habe. Er hatte Knöpfe bei mir gedrückt. Aber das ist ein anderes Thema.

Ein weiteres Mal während meiner Studienzeit, habe ich auf meine inneren Gefahrenzeichen gehört und bin nicht, wie ich mir vorgenommen hatte, mit dem Auto am vereinbarten Tag wieder von  meinen Eltern, an der Ostsee, an meinen Studienort Essen /Ruhrgebiet losgefahren. Hätte ich es gemacht, hätte ich gleich wieder zurückfahren müssen, weil damals zuhause etwas passierte.

Ein anderes Beispiel, auf einer kurvigen, unübersichtlichen kleinen Straße, die man mit 30 befahren durfte, sagte mir eine liebevolle Stimme aus meinem Innern, fahr noch langsamer. Ich tat es und ich stand fast, als im nächsten Augenblick ein riesiger LKW mir auf meiner Straßenseite entgegenkam. Es wäre zum Zusammenstoß gekommen, wenn ich nicht gewarnt worden wäre.

Das sind nur ein paar Beispiele von unzähligen. Heute höre ich nur noch auf meine Intuition und ich habe diese Entscheidungen noch nie bereut. Also seien achtsam auf das, was Sie fühlen, besonders wenn Sie an Alternativen bei Entscheidungen denken und hören Sie auf Ihre innere liebvolle sanfte Stimme.

Ihre Brigitte H. Alsleben

Die Kommentare sind geschloßen.
error: Content is protected !!