Der 2. Dezember: Sind Sie irgendwo vor sich selbst sicher? Nein!

Der 2. Dezember: Sind Sie irgendwo vor sich selbst sicher? Nein!

Was wunderst du dich, daß deine Reisen dir nichts nützen? Bist du es nicht selber, den du herumschleppst? Was dich forttrieb, sitzt dir unmittelbar auf dem Nacken.“ von Sokrates (470 – 399 v. Chr.), griechischer Philosoph

Wie ist es, Sie gehen ins Büro. Wer ist dabei? Sie selbst! Wer ist bei Ihrem Skiausflug/Spaziergang immer dabei? Sie selbst! Wochenende wo auch immer? Sie selbst sind dabei!

Oder haben Sie schon mal eine Reise ohne sich selbst gemacht?

Wenn Sie also wegfahren, abends weggehen kommt Ihr Selbst auch mit, oder?

Sie verbringen 100 % (in Worten: hundert Prozent) Ihrer Lebenszeit mit sich selbst oder?!

Im Bad, in der Sauna oder in der Badewanne sind sie immer mit sich selbst zusammen?!

Sie sind also der Mensch, mit dem sie jede Sekunde ihres Lebens verbringen?! Es gibt nicht einen Augenblick, den sie alleine ohne sich selbst verbringen könnten, auch wenn sie es wollten, oder?

Sie sind also vor sich selbst nirgendwo sicher!

„Nein wohl eher nicht!“

Überall, in allen Situationen, ohne eine einzige Ausnahme, sind Sie dabei, oder?

Ja, (grübel), stimmt eigentlich“

Trotzdem machen Sie andere zu den wichtigsten Menschen in Ihrem Leben oder leben das Leben von anderen, lassen sich also leben, machen sich so zum Mitläufer in Ihrem eigenem Leben?!

Warum ernennen Sie sich selbst nicht zum wichtigsten Menschen in Ihrem Leben? Die Person, mit der Sie Ihr ganzes Leben teilen, machen Sie oder sehen Sie bewusst oder unbewusst nicht als wichtigste Person in ihrem Leben?! Nein im Gegenteil oft werden die eigenen Bedürfnisse ignoriert, hinten angestellt und als nicht so wichtig betrachtet. Wissen Sie was, dann werden auch Sie von den anderen ignoriert und Sie selbst sind fast schon eine Plage, weil Sie unwillkürlich der Umgebung ein schlechtes Gewissen machen.

Außerdem können Sie für andere nur ein Segen sein, wenn es Ihnen selbst richtig gut geht! Und dafür ist die Voraussetzung, dass auch Ihre ureigenen wirklichen, lebenswichtigen Bedürfnisse von Ihnen selbst erfüllt werden. Wer, glauben Sie, ist für Ihr ureigenes Glück zuständig? Wessen Aufgabe ist es, Sie glücklich zu machen?

„???Grübel??? Mein Partner (Meine Partnerin)???? Die Umwelt? Sie?“

Sie selber, nur Sie selbst! Kein anderer! Nicht der Partner! Der hat nur die Aufgabe sich selbst glücklich zu machen. Wenn er Sie glücklich macht, dann nur, weil er es möchte, nicht weil es seine Aufgabe ist.

Auch die Umwelt ist nicht dazu da, Sie glücklich zu machen.

Und ich auch nicht. Ich bin nicht dazu da, Sie glücklich zu machen oder nur das zu schreiben, was Ihnen gefällt.

Nur Sie, der diesen Beitrag in diesem Moment liest, hat die Pflicht und Schuldigkeit sich selbst an die erste Stelle Ihres eigenen Lebens zu rücken.

„Ich will aber nicht narzisstisch sein!“

Nein…, Sie sind dann kein Narzisst oder Egozentriker, wenn Sie:

  • sich selbst liebevoll an die erste Stelle in Ihrem ureigenen Leben setzen

    und

  • dabei aber gleichzeitig den anderen Menschen das gleiche Recht zuerkennen!

Denn Narzissten oder Egoisten haben Angst, dass sie von anderen in ihren Belangen übersehen werden und wollen deshalb auf Biegen und Brechen Aufmerksamkeit von den anderen Menschen und immer an erster Stelle in allen Leben, auch denen von anderen Personen, stehen.

Das wollen echte selbstliebende Menschen nicht. Also fangen Sie an, sich selbst als die wichtigste Person in Ihrem Leben zu sehen! Sie werden es nicht bereuen und ein Segen für die Umwelt sein und ein Mosaiksteinchen auf dem Weg zum Weltfrieden.

Morgen komme ich auf das von Sokrates beschriebene „Mitgeschleppte“, das Ihnen auf dem Nacken sitzt zu sprechen.

Bis Morgen

Ihre Brigitte H. Alsleben

Die Kommentare sind geschloßen.
error: Content is protected !!