Einige Anmerkungen zum ökologische Fußabdruck, Klimademos und Co

Einige Anmerkungen zum ökologische Fußabdruck, Klimademos und Co

Was ist denn mein eigener ökologischer Fußabdruck?

Dazu habe auf der Webseite von „Brot für die Welt“  und WWF-Deutschland jeweils den Test gemacht:

Als Ergebnis kam  bei  Brot für die Welt folgendes Ergebnis : 4,0 gha (Aja meine Reaktion)

Zitat von der Webseite

„Das ist Dein Ergebnis! Bist Du überrascht? Wenn alle Erdenbürger Deinen Fußabdruck hätten, bräuchten wir dafür 2.3 Planeten. Weiter unten kannst Du Dein Ergebnis mit Durchschnittswerten vergleichen. Und du siehst wie sich Dein Fußabdruck zusammensetzt. Außerdem haben wir Tipps für Dich, wenn Du Deinen Fußabdruck verbessern willst.

Der kollektive Fußabdruck
Zu Deinem persönlich beeinflussbaren Fußabdruck wird ein Sockelbetrag von 1,0 gha addiert. Dieser kollektive Fußabdruck steht für die Infrastruktur in Deutschland (z.B. Straßen und Krankenhäuser). Diesen Teil Deines Fußabdrucks kannst Du indirekt beeinflussen, z.B. indem Du Dich für die Energiewende, öffentliche Verkehrsmittel oder für öko-faire Beschaffung in öffentlichen Einrichtungen einsetzt.“

Auf der Webseite von WWF- Deutschland hieß es:

Ihr persönlicher Footprint

Sehr gut! Sie sind ein relatives Leichtgewicht für unseren Planeten. Ihren Fussabdruck und den von uns allen können Sie weiter verkleinern, indem Sie sich politisch für Klimaschutz engagieren. So können auch die Belastungen durch öffentliche Infrastruktur, die Energieversorgung und andere Institutionen gesenkt werden. Herzlichen Dank und weiter so!

Ihr Wert

6.43 Tonnen CO2

Deutscher Durchschnitt

12.36 Tonnen CO2

Weltweiter Durchschnitt

7.41 Tonnen CO2

Würde die gesamte Weltbevölkerung so vorbildlich leben, bräuchten wir nur 1.56 Planeten

Ja also was auch immer ich tue, wir brauchen Erd-Nachschlag. Klasse, also auf zu E-Bay oder Amazon neue Planeten kaufen. Denn, wenn ich diese Rechnungen sehe, brauchen wir immer mehrere Erden, egal wie energiesparend ich bin. Ist das eine wissenschaftlich ernstzunehmende Methode???

Nein, es ist reine Augenwischerei und Panikmache!

Wobei die Rechnung des ökologischen Fußabdrucks schon sehr vereinfacht wird: Es wird alles nur in CO2-Äquivalente umgerechnet: Man berechnet also die Fläche von Wäldern, Wiesen, Natur usw., die nötig wäre, um das von uns allen theoretisch freigesetzte CO2 komplett aufzunehmen. Wenn dieses berechnete Areal größer ausfällt als die Erdoberfläche, verbrauchen wir angeblich mehr als einen Planeten.

Ein sehr großer Co2- Erzeuger ist die Flugindustrie

„918 Millionen Tonnen CO2 haben kommerzielle Flugzeuge 2018 ausgestoßen. Das meiste stammte von Passagiermaschinen. Unter den schlimmsten Emittenten ist auch die EU – und Deutschland.“ „Der Passagiertransport war demnach im vergangenen Jahr für 747 Millionen Tonnen CO2 verantwortlich. Je ein Drittel des CO2-Ausstoßes entfielen laut Analyse auf Kurz-, Mittel- und Langstreckenflüge. Die Studie schreibt die Emissionen immer dem Land zu, in dem die Flugzeuge gestartet sind. Das meiste CO2 haben demnach in den USA gestartete Passagierflugzeuge ausgestoßen – 182 Millionen Tonnen im Jahr 2018. Das ist knapp ein Viertel der weltweit in diesem Bereich erzeugen Emissionen. Platz zwei belegt China, Platz drei das Vereinte Königreich.“

Hier kann ich nichts verringern, da ich die letzten fünf Jahre nicht geflogen bin. Mein Tipp Inlandsflüge sehr viel teurer und Überlandflüge auch mit einer Gebühr belegen.

Doch Achtung, jetzt kommt es:

Die CO2-Emissionen durch digitale Nutzung (Streaming, Mail, Whatsapp, soziale Netzwerke) der Datencloud insgesamt macht mehr als die gesamte Luftfahrtindustrie aus.

Und der Energieverbrauch des Internets steigt stetig an. Vorsichtige Schätzungen sagen eine Verdopplung , andere sogar eine Vervierfachung voraus.

Man bedenke, dass die Demonstrationen gegen CO2 Verursacher  über die sozialen Netzwerke organisiert werden und Fotos bzw. Videos über diese Demos gepostet werden, sprich in der datencloud gespeichert werden. Wenn ich dann die Demonstranten und streikenden Menschen auf den Klimastreiks mit Ihre Smartphones und Tablets sehe, und wie sie sich selbst dort fotografieren oder die Aktionen aufnehmen,muss ich an diese Zahlen denken und frage mich, wieviel zusätzliches CO2 dort gerade erzeugt wird, was sie ja eigentlich vermeiden wollen.

Auch besonders wenn ich diese Zeilen aus dem Münchner Merkur lese, die ein sehr schlechtes Gefühl bei mir entfacht haben.

„Ein Tag für die Geschichtsbücher: Am Freitag sind auf der ganzen Welt Millionen von Menschen auf die Straße gegangen. Alleine auf dem Münchner Königsplatz versammelten sich 40.000 Klima-Demonstranten. … Dunkle Synthesizer-Klänge legen sich über den rappelvollen Königsplatz. 40.000 Menschen halten inne. Gänsehaut pur. „Wir sind die Jugend von heute und die Gesellschaft von morgen. Und wir werden morgen die Konsequenzen für eure Entscheidungen von heute tragen“, mahnt eine Frauenstimme. Dann lässt der Bass die Bühne beben und die Stimme von Rapper Courtier schallt vom Band über die Köpfe der Klimaretter – eindringlich, fordernd: „Es ist nicht mehr fünf vor zwölf. Es ist Zeit für das jüngste Gericht, wir sind das jüngste Gericht! Jugend auf die Barrikaden!““ Zitat Ende Merkur-online 21.09.2019

Sorry das erinnert mich an eine sehr dunkle Zeit in Deutschland! Panikmache und Angst erzeugen bringt niemandem etwas.

Die Kommentare sind geschloßen.
error: Content is protected !!