Lasst uns am Negativen Denken fasten! Warum?

Lasst uns am Negativen Denken fasten! Warum?

„Es gibt keine Krankheiten des Körpers außerhalb des Geistes!“ Sokrates

Jetzt ist sogar bewiesen worden, dass wir in das physiologische, also den normalen Lebensvorgängen entsprechende Geschehen, in unserem Körper einschreiten können, wenn wir unser Denken verändern.

Außerdem liegen Beweise vor, dass wir uns mit Emotionen und Gedanken, die uns nicht gut tun, wirklich krank machen können und ungesunde Gefühle und Gedanken Krankheiten auslösen können!

Aber andererseits können wir unserem Körper mit positiven Gefühlen und Gedanken bei der Gesundung und Gesunderhaltung beistehen und helfen.

Ist das kein Anlass jetzt die Fastenzeit dazu zu nutzen, Negatives zu fasten?!

Also bewusst sich seine Gedanken und Worte anzuschauen und bewusst positiv zu sprechen, zu denken und zu handeln. Wie ist Euer allgemeiner Sprachgebrauch? Geht Ihr achtsam mit euren Worten um, oder passiert es, dass Ihr durch das Erzählen von negativen Ereignissen, diesen noch Energie gebt. Ihr diese also ungewollt noch stärkt. Ich habe es mir darum angewöhnt nur das von mir Gewünschte zu erzählen und nicht von Unerwünschtem zu berichten. Versucht das doch mal die Fastenzeit entlang!

Die Kommentare sind geschloßen.
error: Content is protected !!