Kannst Du jedem vergeben, egal was er gemacht hat?

Kannst Du jedem vergeben, egal was er gemacht hat?

Gerade ist Weihnachten! Ein Fest der Liebe und der Versöhnung! Versöhnung bedeutet, dass ich jemandem vergebe, wenn ich auf ihn böse war. Kannst Du jedem vergeben, egal was er gemacht hat?

„Egal was er gemacht hat? Nein!“

Auch wenn Du wüsstest, dass Du Dir selbst mit diesem unversöhnlichen Verhalten am meisten schadest? Aber auch Deine eigene Lebensrealität verschlechterst? Und Dich nichts kränken oder irgendwie tangieren würde, wenn dieser Mistkerl von Freund, Idiot von Chef oder Affe von Kollege, nicht bei Dir einen Knopf drücken könnte, wenn Du mit Dir selbst vollkommen im Reinen wärst. Du würdest diese von Robert Betz als „Arschengel“ bezeichneten Menschen nicht in Dein Leben ziehen.

Also noch mal die Frage: Kannst Du jedem vergeben, egal was er gemacht hat, wenn Du wüsstest, dass Du Dir mit dem unversöhnlichem Verhalten selbst am meisten schadest?

„Ich schade mir nicht. Ich habe das ja nicht gemacht. Ich will mit diesen Menschen nichts zu tun haben. Meine Mutter/ mein Vater war so ein… Nein denen vergebe ich nicht. Aus den Augen aus dem Sinn.“

Doch, Du selbst schadest Dir am meisten. Zunächst durch Krankheitssymptome, aber das ist ein anderes Thema. Dann, dass Du solche Menschen immer wieder in Dein Leben ziehst, da Du es bearbeiten sollst. Bearbeiten oder besser gesagt Vergeben, heißt auch nicht, dass Du zu der Person hingehst und sagst „na jetzt vergebe ich dir noch ein Mal, aber dann ist aus“. Für mich heißt Vergebung, dass Du nochmal in die Episode reingehst, fühlst was Du gefühlt hast. Lasse es zu.

„Ich war so verletzt und wütend, das kann ich nicht vergessen!“

Hast Du schon mal überlegt, warum der andere Mensch so war, wie er war?

„Nein, eher nicht, aber das interessiert mich auch nicht. ich möchte nicht über diesen Menschen sprechen.“

Niemand ist als fiese Mutter, brutaler Vater, Verbrecher oder einfach als missgelaunte Schwiegermutter auf die Welt gekommen, sondern als liebendes, selbstbewusstes Baby, bis es merkte, leider viel zu früh, dass es nicht so richtig sei, wie es ist.

„Aber was hat das alles mit meiner Energie zu tun?“

Diese Gefühle Wut, Angst, Trauer usw. sind in Dir, wenn Du öfter in solche Lagen gerätst, dass Dich etwas aufregt. Sie sind Dir nicht bewusst, doch schwingen sie immer mit. Dein Unterbewusstsein wird Dir immer wieder Situationen vor die Füße werfen, damit Du diese Gefühle endlich zulässt und somit frei lässt.
„Aber verdammt nochmal Brigitte, Du regst mich auf. Du willst mir was einreden, damit Du mit mir Geld verdienst. ich bin nicht wütend und wenn Du meine Geschichte kennen würdest, würdest Du nicht so daherreden. ich will jetzt wissen warum ich angeblich durch meine Energie Unfrieden erschaffe? Außerdem hatte und habe ich das Recht sauer auf meine Mutter, meinen Vater, meinen Ex-Mann/ meine Ex-Frau, meinen Ex-Chef, meine Ex-Vermieterin usw. zu sein, sie/er hat…“
Eine Frage dazwischen, hast Du bemerkt, was für eine Kraft Dir die Wut gibt? Kannst Du Dich daran erinnern, was Du aufgrund von Wut in Deinem Leben schon verändern konntest?
„Ja, ich habe endlich die Kraft gefunden damals auszuziehen und mein Leben zu verändern.“
Das ist zum Beispiel das Geschenk eines Schattens!
„Äh, wie bitte, Geschenk? Schatten?“
Hättest Du ohne diese Wut die Kraft gehabt, aus dieser Situation herauszugehen?
„Nein, wahrscheinlich nicht! Stimmt! Aber was ist mit den Schwingungen?“
Diese Wut, Trauer und Angst erzeugenden Gedanken haben eine ganz niedrige Schwingung und verbinden sich mit den Schwingungen gleicher Art. So wird eine negative Lebensrealität bei Dir /von Dir erzeugt. Wenn das nun von den Medien noch unterstützt wird, dann kann es zu allgemeinem Unfrieden kommen. Wenn Du dagegen Dir Deiner negativen Gedanken bewusst bist und sie zulässt und so entlässt, dann zum Beispiel, Dich noch über die Gaben freust, die Du aufgrund der Wut erhalten hast, hier zum Beispiel die Kraft etwas zu ändern, dann erhöht sich durch diese Freude die Schwingung, gepaart mit Dankbarkeit noch mehr. Und es werden jetzt höher schwingende Energien in Dein Leben gezogen und somit Deine Lebensrealität verbessert. Du hast es selbst in der Hand, Deine erwünschte Lebenswirklichkeit zu erschaffen. Du kannst sogar bewusst Deine Schwingungen erhöhen.

Lachen zum Beispiel. Lies, höre oder sieh nur fröhliche Episoden. Aber vorsicht mit „Schadenfreude“, wer sich am Schaden, an den Missgeschicken oder an Unfällen Anderer erfreut, zieht so etwas in sein Leben. Das Unterbewusstsein hat keinerlei Humor und denkt, Du möchtest so etwas auch erleben. Also Freude wird Deine Schwingungen nur erhöhen, wenn auch die anderen etwas positives daraus erleben.

Oder höre Deine Lieblingsmusik, mit der Du schöne Erinnerungen hast, singe mit und freue Dich Deines Lebens dabei. Oder mache einen Spaziergang durch deine Lieblingsgegend. Oder singe beim Regen und tanze durch die Pfützen. Oder Das Streicheln, sich beschäftigen mit Deinem Hund oder Deiner Katze; oder das unbeschwerte Spielen mit Deinen Kindern. Alles was Dir Spaß macht und Dein Herz öffnet, und wo Du die Begeisterung Deiner Kinder an den strahlenden Augen mitbekommst oder das fröhliche Bellen Deines Hundes oder das zufriedene Schnurren Deiner Katze hörst, ist schwingungserhöhend bei Dir und verbessert Deine zukünftige Lebensrealität. 

Die Kommentare sind geschloßen.
error: Content is protected !!