Ein Leben mit Achtsamkeit, Lebensfreude und Selbstliebe

Ein Leben mit Achtsamkeit, Lebensfreude und Selbstliebe

Ein bisschen Sonne, die den Schnee schmelzen ließ und etwas Aufmerksamkeit, was da so neben dem Spazierweg ist, ließ mich diese kleine Blüte heute entdecken. 
Das ist für mich ein Leben mit Achtsamkeit, Lebensfreude und Selbstliebe.
Achtsamkeit auf das Schöne zu richten. Es war kalt, doch ist es sehr angenehm, wenn man mit dem Hund tobt und man so nicht so schnell ins Schwitzen gerät. Zudem ist es allgemein ruhiger, also genau das Richtige um zur Ruhe und zu sich selbst zu kommen.
Lebensfreude durch das Spiel mit Ivy, diese kleine Blüte und wie gut es mir gesundheitlich geht…
Selbstliebe, dadurch dass ich meinem Körper meiner Seele und meinem Geist zuhöre und es auch aushalte mich auf meine aufkommenden Gefühle zu konzentrieren.
Natürlich kommen da auch mal wieder Gedanken hoch, die ich nicht so toll finde, aber da habe ich als Gegenwehr meine leisen Worte „Das ist nur ein Gedanke und der lässt sich verändern“. Und um gleich danach nachzusetzen, um Beobachterin  meiner Gedanken zu werden „Jetzt bin ich doch mal gespannt, was jetzt für ein Gedanke kommt!“
Es kommt nichts und da habe ich meine Affirmationen „Ich bin immer göttlich beschützt und geborgen; Alles, was ich wissen muss, wird mir offenbart; Alles was ich brauche oder mir wünsche, kommt zur rechten Zeit am rechten Ort zu mir; Ich liebe und ich werde geliebt; Alles ist gut angelegt in meiner Welt“
Diese sind jetzt seit Jahren schon fast im Unbewussten.
Wenn mir etwas, wie heute ein negativer Brief nicht passt sage ich sofort „Ich segne diese Situation und nenne sie gut, gut, gut.“
Neulich habe ich auf einen Autofahrer, der an der Ampel sehr langsam anfuhr so reagiert und was war, ich bekam genau wo ich wollte einen Parkplatz. Den hätte ich sonst weil ich schneller dort gewesen wäre nicht erhalten.
Von F.S. Shinn habe ich diesen Rat: „Bist Du in negativer Geistesverfassung, so gebrauche folgenden Leitsatz: „Mit Staunen blicke ich auf das, was vor mir liegt!“ Das bewirkt einen Zustand wundervoller Erwartung und du wirst manch wundervolles erhalten. Denn deine Gedanken kannst du nicht dauernd bewachen, aber dein Wort unterliegt Deiner eigenen vollen Kontrolle.“

 

Die Kommentare sind geschloßen.
error: Content is protected !!